• Bands
  • Bands
  • Bands
  • Bands
  • Bands
  • News
  • Bands
  • News

Mariah Carey – Grand Diva des Soul

Veröffentlicht am 09.03.2017 von Johannes R. Buch

Die 1970 in New York geborene US-amerikanische Soulsängerin, Songwriterin, Produzentin und Schauspielerin Mariah Carey gehört dank 18 Nummer-eins-Hits in den


Sugar The Hips

Veröffentlicht am 03.02.2017 von Johannes R. Buch

Nordischer Soul vom Feinsten Power und Coolness von der Ostseeküste gefällig? Kein Problem mit Sugar The Hips rund um den


Leelah Sky live in Gänserndorf

Veröffentlicht am 19.01.2017 von Georg Zsifkovits

Ein Brise Soul, ein Schuss Blues, vier bis fünf Löffel R’n’B und eine reichliche Menge Pop… Die eingängige Mischkulanz, die


Prince

Veröffentlicht am 05.10.2016 von Johannes R. Buch

Prince ist ein US-amerikanischer Sänger, Komponist, Songwriter, Produzent und Multiinstrumentalist. Seit 1978 im Showbusiness prägte der Musiker v.a. die 80er


Open Mic Night in Wien

Veröffentlicht am 12.04.2016 von Stefanie Loske

Im I love Veggie Burger-Restaurant in Wien fand vergangenen Donnerstag die Premiere der neuen Open Mic Night präsentiert durch Mel


La Rochelle Band

Veröffentlicht am 07.03.2016 von Sabine Müller

Die Electro Soul Band La Rochelle Band wurde von Musikproduzenten Peter Kreuzer alias Peter Cruseder 2011 gegründet. Kreuzer studierte Klassik-


Madebyus

Veröffentlicht am 05.03.2016 von Sabine Müller

Die zehnköpfige Disco Funk Soul Band aus Innsbruck wurde 2002 gegründet. Die Band spielte in Österreich sowie Deutschland und der


Hot Pants Road Club

Veröffentlicht am 02.03.2016 von Sabine Müller

Die Gründung der Band 1992 wurde die Funk/ Soul Band Hot Pants Road Club von Christian Roitlinger und Franz Roitlinger


Mic Donet

Veröffentlicht am 28.09.2015 von nemesis

Mic Donet mit neuem Album Drei Jahre hat es gedauert, doch das Warten hat sich gelohnt: Mic Donet wird seine


Adele

Veröffentlicht am 13.09.2015 von Stefanie Loske

Herausragende Soulsängerinnen haben in Großbritannien eine lange Tradition. Im neuen Jahrtausend ist neben Duffy oder Amy Winehouse vor allem Adele


Radiokonzert mit Sam Smith

Veröffentlicht am 12.09.2015 von Stefanie Loske

Letztes Jahr war er das Glanzstück des NDR2 Festivals „Soundcheck – Neue Musik“ in Göttingen. Bevor es dieses Jahr am


Xavier Naidoo in Essen

Veröffentlicht am 10.09.2015 von Stefanie Loske

24.000 Fans haben am 29. August zusammen mit Xavier Naidoo einen gelungenen Konzertabend gefeiert. So viele Gäste wie an diesem


Xavier Naidoo

Veröffentlicht am 10.09.2015 von Stefanie Loske

Sein Debutalbum „Nicht von dieser Welt“ hat sich mehr als eine Million Mal verkauft und von Echo bis MTV-Award hat


Aloe Blacc

Veröffentlicht am 09.09.2015 von Stefanie Loske

Er lässt sich nicht auf einen Stil festlegen, denn seine Aufnahmen sind ein musikalischer Schmelztigel. In seinem eigenen Universum wird


Stevie Wonder in Auftrittslaune

Veröffentlicht am 23.08.2015 von Stefanie Loske

Am 17. August stand Stevie Wonder ganze drei Mal auf der Bühne: in Washington DC, New York und Philadelphia. 3


Max Mutzke im Tollhaus

Veröffentlicht am 21.08.2015 von Stefanie Loske

Max Mutzke im Tollhaus Damals beim Eurovision Song Contest lies Stefan Raab Max Mutzke für Deutschland antreten. Und dieser Schlug


Ray Charles

Veröffentlicht am 20.08.2015 von Stefanie Loske

Ray Charles musikalischer Einfluss war stilprägend bei der Entwicklung von Blues, Rhythm and Blues, Soul und Country. In seiner Karriere



Soul ist Gesang

Der Soul ist die Vokalmusik der afroamerikanischen Unterhaltungsmusik, die in den 50er Jahren aufkam und sich zu entwickeln begann. Unter dem Einfluss des Rhythm & Blues, der Gospelmusik und des Jazz ist der Soul mit seinem tief greifenden Gesang zu einem Musikstil geworden, der zunächst nur von Schwarzen interpretiert wurde und mit der ganzen Seele der Musik in die Welt getragen wurde. Mit der Stimme hat der Soul Sänger die Möglichkeit die Vibes und die Texte an die Zuhörer weiterzugeben. Meist waren es schwarze Sänger oder Sängerinnen, die einen besseren Zugang zu den Spirituals, zu den Inhalten und der Soulmusik fanden und die traditionelle Musik in ihrer Weise verstanden haben. Ray Charles, James Brown und Aretha Franklin sind die Größen der Soul Musik, die weltberühmt wurden und sich mit ihrer überragenden Soulstimme in die Herzen der Menschen und ihrer Fans gesungen haben. Die große Soulzeit waren die 60er Jahre in den USA, als der Soul zur amerikanischen Popmusik avancierte und den internationalen Musikmarkt damit belebte. James Brown hatte viele große Hits herausgebracht und Aretha Franklin war in dieser Zeit und später bis in die 70er Jahre hinein die erfolgreichste Soul Sängerin mit ihren Liedern „Respect“, „Baby I Love You“. In dieser Zeit sind die Charts mit Soulmusik bestückt und man kann sagen, dass die Popmusik damals vorwiegend Musik von schwarzen Musikern war.

Geschichte des Soul

Die Soulmusik erstürmte unter dem Label Phillysound auch in den 70er Jahren die Hitparaden, wurde aber nun auch von vielen weißen Musikern interpretiert. Der Soul hat zu diesem Zeitpunkt weltweit die Musikgeschichte erobert und wurde mit seiner Kraft und seinem Gesang zu einem Musikgenre, das viele Menschen liebten. Der Begriff des Soul taucht zum ersten Mal in den 30er Jahren auf und ist unter den vielen Gospelgruppen entstanden, die sich damals formiert hatten. Im Soul ist Rückbesinnung auf musikalische Wurzeln der afroamerikanischen Musik immer ein großes Thema gewesen und der spezielle Gesang im Soul macht dies immer deutlich. Ein Pionier des Soul Jazz war Horace Silver, der mit seinem Song „The Preacher“ stilprägend war und gleichzeitig den Rhythm und Blues in die Musik integrierte. Ray Charles ist aber seit den 50er Jahren die Figur im Soul und hat Songs geschrieben, die bis heute die Zeit überdauern und Sinnbild für den Soul sind. Das Gemisch aus Gospel und Soul in vielen Liedern dieser Zeit zu finden und oft werden im Soul nur die Texte, die im Gospel religiöse Inhalte besitzen, durch weltliche Texte ausgetauscht. Ende der 50er Jahre wird dann der Soul eigenständiger und löst sich vom Gospel ab. An dieser Entwicklung waren ebenfalls Ray Charles, James Brown und Sam Coole beteiligt, denn sie alle prägten den weiteren Weg des Soul in der Musikgeschichte.

Die Strömungen im Soul

In den 60er Jahren werden viele neue Stücke von berühmten Soul Musikern veröffentlicht und es treten Namen wie Solomon Burke mit „Cry To Me“ 1962, Joe Tex, Wilson Pickett mit „I Found A Love“ auf den Plan. Otis Redding mit „ These Arms Of Mine“ 1963, Rufus Thomas, Sam and Dave sind diejenigen, die den Southern Soul und den Memphis Soul bekannt machen. Auch Aretha Franklin ist ganz groß im Soul Geschäft und bringt eine große Anzahl von neuen Stücken heraus, die mit den typischen Soul 6/8 Balladen und einer tiefen Gesangsinterpretation eingespielt werden. Eine weitere Strömung im Soul kommt aus Detroit unter dem Label Motown auf den Markt, dessen Name aber später eher in die Filmgeschichte eingehen wird. Die Motown Produktionen werden unter einem pompösen Klang mit vielen klassischen Instrumenten eingespielt und bringen einen ganz neuen Klang in den Soul. Der Soul droht zu einer Unterhaltungsmusik abgestempelt zu werden, die mit den Temptations, The Supremes, Smokey Robinson und den legendären Jackson Five zum Aushängeschild des Labels und des Soul werden. Die Produktionen werden unglaublich erfolgreich und waren vorwiegend auf einen weißen Markt ausgerichtet.

Soul und Politik

Es gibt aber auch Künstler im Soul, die wie Stevie Wonder oder James Brown sich nicht von diesen Entwicklungen beeindrucken ließen und ihren eigenen Soul leben und singen. Der Soul hat mit seinen vielen Ausprägungen immer zum einen den weißen Markt in den USA bedient und zum anderen die Musik der Schwarzen repräsentieren wollen, was zu vielen Emotionen innerhalb der Soul Szene geführt hat. Soul hat der weißen Musik zu großen Erfolgen verholfen, der im Gegenzug den politischen Forderungen der schwarzen Bevölkerung hätte Rechnung tragen können. Die Schwarzen in den USA kämpften ja schon jahrzehntelang um die ihnen zugesicherten Rechte. Mit der Ermordung von Martin Luther King im Jahre 1968 bekommt die Soul Musik einen tiefen Rückschlag und die politischen Texte und Inhalte in der Soulmusik lassen deutlich nach.

Disco und Soul der 70 und 80 er Jahre

Der Soul lebt weiter und bekommt mit dem Aufkommen der Disco Musik neuen Auftrieb. Soul und Disco sind die neue Tanzmusik der 70er Jahre, und haben kommerziell gesehen einen sehr großen Erfolg zu verbuchen. Soul Songs werden am wie am Fließband produziert und haben mit den ehemaligen Werten der afroamerikanischen Kultur nicht mehr viel zu tun. Dazu kommt noch die Strömung des Funk, die als Ableger des Soul bezeichnet wird und zu vielen Subgenres führte. In den 80er Jahren kommen die ganz großen Weltstars des Soul auf die Live Bühnen der Welt. Sie heißen Tina Turner, Prince und natürlich der „King of Pop“ Michael Jackson (Jackson Five). Hier werden die Grenzen von Soul und Popmusik endgültig vermischt und es gesellt sich noch der Hip-Hop als treibende Kraft dazu, der ganz neuer Ausdruck in der schwarzen Musik werden soll. Hip-Hop ist natürlich ebenfalls ein Kind des Soul hat aber ganz eigene Wege einzuschlagen und wird die Musik der neuen Zeit.

Soul heute

Die 90er Jahre haben im Soul Stars, wie Lisa Stansfield, Joss Stone und Alicia Keys hervorgebracht, die eine neue musikalische Landschaft im Soul prägen und damit auch die neuen Musikgenres des R&B, des NU Soul und des Urban Soul entwickeln. Soul ist seitdem der Begriff für schwarze Musik und vor allem für schwarze Popmusik. Die alten Stücke des Soul sind unvergessen und werden auch oft in Remixes wieder aufgefrischt, die mit Techno und House Elementen bestückt werden. Es gibt aber auch immer wieder ein echtes Soul Album frisch auf dem Markt, damit der Soul nicht in Vergessenheit gerät.

Back to Top ↑
  • Aktuelle Artikel

  • PARADOX Musikmagazin

  • Newsletter

    Trage ich hier in unsere Newsletter ein und bekomme von uns immer alle Szene-News aus erster Hand!

  • Monatsübersicht