Bands

Veröffentlicht am 03.05.2015 von Harry Pfliegl

0

Ben E. King: die sanfte Stimme des Soul

Als Tenor der Drifters wurde Ben E. King in den 1950er Jahren bekannt, bevor er im Rahmen seiner Solokarriere mit Stand by Me einen Welthit gelandet hatte. Als besonderes Markenzeichen des Künstlers galt seine sanfte Stimme.

Ben E. King auf dem Weg zum Ruhm

Seine musikalische Karriere startete Ben E. King bereits 1955 im Alter von 18 Jahren. Damals schloss er sich den Five Crowns, einer Vokalgruppe, an und ersetzte dort James Clark als Sänger. Für die Five Crowns sang Ben E. King allerdings nur zwei Songs ein, bevor die Plattenfirma pleite ging. Allerdings bescherten diese Veröffentlichungen der Gruppe einen Auftritt als Vorband der Drifters im New Yorker Apollo Theater. Der Drifters-Manager war von diesem Auftritt so begeistert, dass er kurzerhand die Mitglieder der Drifters feuerte und durch die Five Crowns ersetzte. Der Grund: Die ursprünglichen Drifters hatten zu diesem Zeitpunkt den Zenit ihres Erfolges bereits überschritten.

Den neuen Drifters gelang schon im März 1959 mit der ersten Nummer There Goes My Baby ein erfolgreiches Comeback: Sie erreichten die Spitze der R&B-Charts sowie die Nummer zwei der Pophitparade. Ben E. King sollte aber nicht einmal ein Jahr bei den Drifters bleiben, weshalb er nur bei einem geringen Teil der Songs als Sänger zu hören ist.

Ben E. King auf Solopfaden

Schon am 17. Dezember 1959 startete Ben E. King seine Solokarriere und sang Brace Yourself ein, eine Chartplatzierung verfehlte er damit allerdings. In diesem Jahr nahm er drei weitere Songs mit den Drifters auf, die sich millionenfach verkauften. Trotzdem beharrte Ben E. King darauf, sich dauerhaft von der Band zu trennen und seine Solokarriere weiterzuverfolgen. Die endgültige Trennung von den Drifters erfolgte im September 1960.

Nachdem Ben E. King im Oktober 1960 Spanish Harlem, Young Boy Blues sowie Stand by Me aufgenommen hatte, sollte sich der ersehnte Erfolg endlich einstellen: Den Auftakt für eine Hitserie machte Spanish Harlem, das in den Charts Platz zehn erreichte. Bis zum Ende der 1960er Jahre war Ben E. King regelmäßig Gast in den Hitparaden, bevor ihm nach einer fünfjährigen Pause 1975 ein Comeback gelang.

Der größte Hit

Stand by Me, das 1961 erschienen war, sollte der größte Hit von Ben E. King bleiben. Nachdem dieser Song von zahlreichen Künstlern, darunter auch John Lennon, gecovert wurde, wurde dieser Song 1986 zum Titelsong des gleichnamigen Films. Damit gelang Ben E. King ein erneuter Charterfolg – 25 Jahre nach der ursprünglichen Veröffentlichung.

Foto: von Michael Borkson [CC BY 2.0 (http://creativecommons.org/licenses/by/2.0)], via Wikimedia Commons

Tags: , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑
  • Aktuelle Artikel

  • PARADOX Musikmagazin

  • Newsletter

    Trage ich hier in unsere Newsletter ein und bekomme von uns immer alle Szene-News aus erster Hand!

  • Monatsübersicht