Bands

Veröffentlicht am 07.05.2015 von Harry Pfliegl

0

Hot Chocolate – Die Disco-Kings der 1970er

Eine Nachricht am 6. Mai 2015 erschütterte vor allem die Fans von Disco-Musik aus den 1970er Jahren: Errol Brown, Frontman der Soul- und Funkband Hot Chocolate war an diesem Tag im Alter von 71 Jahren auf den Bahamas an seinem Leberkrebs-Leiden. Obwohl Hot Chocolate bis zum Schluss aufgetreten war, feierten sie ihre größten Erfolge in den 1970er und den frühen 1980er Jahren.

Karibisches Blut in Brixton

Drei Gastarbeiter aus der Karibik hatten sich im Londoner Stadtteil Brixton im Sommer der Liebe zusammengefunden, um gemeinsam eine Band zu bringen. Wenig später stießen der Jamaikaner Errol Brown sowie weitere Mitglieder hinzu und Hot Chocolate war geboren. Es sollte allerdings noch fünf Jahre dauern, bis Hot Chocolate 1974 mit dem Song Emma der internationale Durchbruch gelang. Dieser handelte von einer hoffnungsvollen, jungen Schauspielerin. Trotz ihres Talents und harter Arbeit blieb sie jedoch erfolglos, weshalb sie schließlich Selbstmord begeht.

Mit Emma erreichte Hot Chocolate den achten Platz in den US-Charts. Der Song wurde in den folgenden Jahren allerdings mehrfach gecovert, unter anderem von Urge Overkill und den Sisters of Mercy.

Errol Brown: das Gesicht der Band

Geprägt wurden Sound und Erscheinungsbild von Hot Chocolate vor allem durch den charismatischen Sänger Errol Brown. Er gab dem Sound mit seinem souligen Timbre erst den rechten Schliff und sorgte im Zeitalter der scheinbar explodierenden Frisuren mit seinem markanten Skinhead für Aufsehen. Errol Brown begleitete die Band durch die Ära ihrer Erfolge, die etwa bis 1983 dauerte. Zwei Jahre später verließ er jedoch die Band, um sich künftig Soloprojekten und der Zusammenarbeit mit anderen Künstlern zu widmen. Zu den bekanntesten Partnern nach der Hot Chocolate-Ära gehören etwa Dieter Bohlen, Tony Swain sowie Steve Jolley, die in den 1980er Jahren für diverse erfolgreiche Künstler und Bands gearbeitet hatten.

Ein erfolgreiches Jahrzehnt

Als äußerst erfolgreiches Jahrzehnt erwiesen sich für Hot Chocolate die 1970er Jahre. Hier gelang es ihnen, in jedem Jahr eine Chartplatzierung in der britischen Hitparade zu erzielen. Dieses Kunststück gelang außer Hot Chocolate nur Elvis Presley und Diana Ross. 1981 schließlich stand Hot Chocolate 1981 auf dem Höhepunkt des Erfolges. Einen besonderen Meilenstein für Hot Chocolate stellte auch die Hochzeit von Prince Charles und Lady Diana dar, wo die Band spielte.

Kurzzeitig war Hot Chocolate außerdem 1987 wieder in den Charts vertreten, als ein Remix-Album mit den größten Hits der Band erschien. Bis heute treten Hot Chocolate auf, von der originalen Besetzung sind allerdings nur noch Patrick Olive, Harvey Hinsley sowie Tony Connor übrig. Der aktuelle Sänger von Hot Chocolate ist Kennie Simon.

Foto: www.hot-chocolate.co.uk/gallery.html

Tags: , , ,


About the Author



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to Top ↑
  • Aktuelle Artikel

  • PARADOX Musikmagazin

  • Newsletter

    Trage ich hier in unsere Newsletter ein und bekomme von uns immer alle Szene-News aus erster Hand!

  • Monatsübersicht